Stand  26.6.11

 

Willkommen auf dieser Homepage. Kommentare, Rueckmeldungen und Anregungen bitte an:

 

email e@schneider-belle.de


Neuer Artikel im Psychotherapeutenjournal, als .pdf verfügbar:
Verstehen nach Schemata und Vorgaben?
Zu den ethischen Grenzen einer Industrialisierung
der Psychotherapie
Giovanni Maio
Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg


Die Verkennung der Psychotherapie als bloße Anwendung vorgefertiger Handlungsmuster beschreibt Maio als "Industrialisierung" der Psychotherapie. Diese Gedanken haben Berührungspunkte mit Donald Schöns Kritik an einem technologischen Paradigma für Psychotherapie.

     _______________________________________________________________________________________

Die Gesprächspsychotherapie ist entgegen allen wissenschaftlichen und klinischen Erkenntnisse erneut von der kassenrechtlichen Zulassung ausgeschlossen worden: Pressemitteilung

Ob Psychotherapie oder allgemeine Heilkunde: evidence based medicine oder "empirisch belegte Heilmethoden" - empirisch validierte Therapien (
EVT - oder empirically violated treatments) sind Mode. Das soll angeblich Kosten sparen und die Rechte der Patienten schützen. Praxis als Anwendung vorgefertigter Rezepte. Auf dieser Homepage sammle ich Material für eine heute integrative, vielfältige Psychotherapie, die nicht auf das "EVT"-Standardmaþ reduziert ist.

Im Report Psychologie 10/07 veröffentlichten Prof. Dr. Gottfried Fischer, PD. Dr. Rosmarie Barwinski und Dr. Christiane Eichenberg eine ausführliche kritische Auseinandersetzung zu den EVT und weisen nach, dass eine wirkliche empirische Validierung sich nicht allein auf Laborversuche unter künstlichen Bedingungen stützen darf.

Siehe: Bonner Erklärung gegen eine "Verengung des Denkens auf Ansätze,
die eine "evidenzbasierte Einheitspsychotherapie" favorisieren"

Das Methodenpapier des wissenschaftlichen Beirats Psychotherapie (Verfahrensregeln zur Beurteilung der wissenschaftlichen Anerkennung von
Methoden und Verfahren der Psychotherapie Version 2.6 vom 21. November 2007) mit Minderheitsvotum von Prof. J. Kriz : "  ....Dieses „Methodenpapier“ zeigt aber keine Wege auf, um wissenschaftlich begründbare und begründete Forschungsbelege zur Wirksamkeit und zum Nutzen eines Psychotherapieverfahrens - über eine enge quantitative Prüfmethodik hinausgehend - zu berücksichtigen. Es stellt daher eine kaum zu nehmende Hürde für solche Verfahren dar, deren wissenschaftliche Begründung und Erforschung vorwiegend (auch) anderen Paradigmen bzw. Prüfmethodiken folgt(e). Das Methodenpapier“ lässt sich daher zu leicht als ein Bollwerk dafür verwenden, um in der internationalen Wissenschaft angesehene Verfahren in Deutschland nicht wieder für die ambulante Versorgung und die Ausbildung von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten zuzulassen...."

 

Adam Phillips: A mind is a terrible thing to measure

 Dokumentationswut und Bürokratieausbau  : Verschriftliche  Dein Leben

Übersicht über die Themen

 

Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung f¸r Links" hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdr¸cklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich daher ausdr¸cklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt f¸r alle auf unserer Homepage angebrachten Links. Wen das Urteil interessiert kann es nachlesen unter: www.online-recht.de.